IBU Weimar aus der Insolvenz entlassen

Das Institut für Baustoffe und Umwelt Weimar GmbH & Co. KG konnte nun ein Jahr nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens doch noch an einen Investor verkauft werden. Seit 1. Mai 2015 leitet ein Unternehmen der Geotechnik-Gruppe aus Heiligenstadt die Geschicke der IBU Weimar. "Ich denke", so der Insolvenzverwalter Thomas Alter, "dass die Kunden und Arbeitnehmer damit wieder eine solide und kompetente Basis für die Zukunft haben." Die abschließende Erhaltung des Betriebes hat deshalb so lange gedauert, weil auch der ehemalige geschäftsführende Gesellschafter Nicolas von Arnim in die Verhandlungen mit eingebunden werden musste, dessen Immobiliengeschäft Eigentümerin des Betriebsgrundstückes in Weimar war. Dieses Betriebsgrundstück konnte nun auch von dem Investor aus Heiligenstadt erworben werden. Voraussetzung war, dass der Geschäftsführer von Arnim und der Insolvenzverwalter eine Auseinandersetzung über die Rechtsinhaberschaft an dem Inventar durch Vergleich beilegen konnten. Der ehemalige Geschäftsführer von Arnim ist nun endgültig raus aus Weimar. Während der Betriebsfortführung wurde immer deutlicher, dass ein "Neuanfang" nur ohne den Geschäftsführer möglich wird. "Er hat jeden Rückhalt nicht nur bei den Mitarbeitern; teilweise auch bei den Kunden verloren", schließt der Verwalter.

Aktuelle Informationen